Montag, 18. September 2017

Frühstücks-Quinoa mit Blaubeeren und Granatapfelkernen

Ihr Lieben,

ich habe mir viele Gedanken gemacht, wie ich einen Post beginnen könnte, nach so vielen Monaten des Nicht-Postens. Soll ich erklären, warum es hier lange so still war oder einfach direkt loslegen? Ihr bekommt die Kurzfassung (oder dürft einfach direkt weiter zum Rezept scrollen):

Mir fällt es schwer mehr als ein Hobby mit richtig viel Herzblut zu betreiben. 2016 hat der Blog unter meinem großen Ziel, im Herbst einen Marathon zu laufen, gelitten. Als das Ziel erreicht war, kam erstmal der Winter und eine Phase in der ich mich einfach nur ausruhen wollte. Und mit Beginn diesen Jahres, begann auch ein neues spannendes Kapitel: Meine erste Schwangerschaft. Da stand also wieder ein anderes spannendes Thema im Vordergrund. Dazu kam noch die Planung unserer Hochzeit im Juli und meine Leidenschaft für die Portraitfotografie, die in den letzten Monaten immer größer wurde, so dass ich inzwischen viel Zeit dafür investiere und sogar eine eigene Website angelegt habe.

Meine Schwangerschaft geht nun strammen Schrittes auf das Ende zu. Nur noch wenige Wochen, dann halte ich meinen Babybub im Arm. Seit drei Wochen bin ich nun im Mutterschutz, das heißt ich arbeite nicht mehr. Nachdem die Babyvorbereitungen so gut wie abgeschlossen sind, habe ich jetzt eine Menge Zeit mich wieder mit anderen Dingen zu beschäftigen, wie z.B. zum Beispiel mit dem Blog. Und hier bin ich!

Heute Morgen ging also der erste Gang in die Garage, meinen Backdrop hochholen und ich habe mir bei der Zubereitung meines Frühstücks besonders viel Mühe gegeben.



Heute gab es etwas super Gesundes: Frühstücks-Quinoa mit frischen Blaubeeren, Granatapfelkernen, Leinsamen, Vanille, Zimt und Mandeln. Für mich ist das aktuell das perfekte Frühstück, da es so vollgepackt mit Nährstoffen ist, dass schon eine kleine Schale davon lange satt macht. Da das Baby sehr auf meinen Magen drückt, schaffe ich nämlich aktuell keine großen Portionen. Die Mandeln helfen super gegen Sodbrennen und Quinoa, Leinsamen, Blaubeeren und Granatapfelkerne sind ja ohnehin die Superfoods schlechthin.

Aber auch für Nicht-Schwangere ist das ein wunderbares Frühstück, weil es einfach lecker schmeckt und eine schöne Abwechslung zu Müsli und Porridge ist.




Der Quinoa wird einfach wie ein Milchreis zubereitet. Man kann genauso gut Hirse, Bulgur oder Couscous verwenden. Nur die Garzeiten verändern sich entsprechen.

Zutaten für 1 Portion:
  • 75 g Quinoa (oder anderes (Pseudo-) Getreide)
  • 200 ml Milch
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Hand voll Obst (Blaubeeren, Grantapfelkerne, ... )
  • ein paar gehackte Mandeln
  • 1 EL Leinsamen
  • etwas Zimt
Den Quinoa mit in einem Sieb mit heißen Wasser waschen, um die Bitterstoffe zu entfernen.
In einem kleinen Topf die Milch mit dem Vanillezucker aufkochen, den Quinoa dazu geben und bei geringer Hitze etwa 15 Minuten köcheln lassen. Wenn die Körner weich sind den Topf vom Herd nehmen, den Quinoa umrühren und weitere 5 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit das Obst vorbereiten und die Nüsse hacken.

Anschließend den Quinoabrei in eine Schüssel geben und mit den anderen Zutaten toppen.

Lasst es euch schmecken!






1 Kommentar :

  1. Mmh... das sieht nach dem perfekten Power-Frühstück aus! Und für mich schon mit genau der richtigen Menge Mandeln, bloß nicht damit geizen! Ja, so ein Blog ist mehr Arbeit als es auf den ersten Blick aussieht, aber das schaukelst du schon :)

    Liebe Grüße
    Kathy

    AntwortenLöschen

Schreibst du mir? Wie schön! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!